Do

26

Mär

2015

Interview mit PamBill

Hallo Dick, stelle dich bitte einmal kurz vor.

Der Klang meines Namens lässt es kaum vermuten, aber ich komme ursprünglich aus Holland. :-) In Deutschland lebe ich jetzt aber schon fast 20 Jahre. Und von Anfang an habe ich in der IT-Branche gearbeitet. Erst für verschiedene Softwarefirmen – unter anderem auch Microsoft – im Vertrieb und Management, dann habe ich mich 2006 selbstständig gemacht mit meinem Unternehmen, der PamConsult GmbH. Und seitdem programmieren wir nützliche Helfer wie z. B. PamFax oder Pamela for Skype oder individuelle Projekte im Kundenauftrag.

Wie bist du auf die Idee zu PamBill gekommen?

Ein Klassiker: bei einem Glas Rotwein! Also, mein Nachbar hat ein Werbeunternehmen und nutzt Jimdo und den Jimdo Shop. Er war von Jimdo begeistert und sein Shop erfolgreich, was aber dazu führte, dass er eine Lösung für seine Rechnungserstellung brauchte, damit die ihn nicht von seiner eigentlichen Arbeit abhält. Was ich mir nicht vorstellen konnte: es gab tatsächlich keinen Anbieter, der wirklich alle Jimdo Shop-Daten verarbeitet (z. B. Gutscheine, Zahlarten, MwSt. auf Nachnahmegebühr etc.). Und schon war der Ehrgeiz geweckt und wir haben angefangen, eine Anwendung zu entwickeln, die – wenn ich das mal so sagen darf – ziemlich gut geworden ist: PamBill.

Der Name „PamBill“ ist abgeleitet von „Pamela“, unsere ersten (und sehr erfolgreichen) Anwendung für Skype, um Skype-Gespräche aufzunehmen.

Wie seht ihr eure Zielgruppe?

Ganz einfach: jeder Jimdo Shop-Nutzer weltweit.

 

Was sind die Kern-Features von PamBill?

Wir übernehmen tatsächlich 100% aller Jimdo Shop-Daten. Dazu gehören auch eingelöste Gutscheine, die verschiedenen Zahlarten, EU-Lieferungen, MwSt.-Berechnungen und vieles mehr. Und dabei haben wir es dennoch geschafft, ein absolut anwenderfreundliches Programm zu erstellen.

Magst du etwas zu eurer Roadmap sagen?

Es tut sich eine Menge. Gerade erst im Januar haben wir ein großes Update herausgebracht. Zur Zeit sammeln wir die Wünsche unserer Nutzer und planen dann ein neues Release. Funktionen, über die wir zur Zeit nachdenken, sind zum Beispiel auch eine Mehrnutzer-Fähigkeit, eine Option, um Bestelldaten zu exportieren (für Steuerberater etc.), noch mehr Vorlagen und natürlich ständig kleinere Produktivitätsverbesserungen hier und da.

 

Wie finanziert ihr euch und kann man euer Produkt gratis testen?

Die wichtigste Antwort zu erst: ja, natürlich kann man uns kostenfrei testen! 30 Tage lang gibt es die Professional-Edition mit voller Funktionalität. 

Ansonsten sind die Kosten für PamBill (genau wie bei Jimdo) echt übersichtlich und sehr transparent. Wir bieten zwei Pakete: eine Basic-Version für 5,95 EUR im Monat für alle, die nicht mehr als 50 Rechnungen pro Monat schreiben, und eine Pro-Version für 11,90 EUR im Monat, wenn der Jimdo Shop schon richtig boomt.

PS: Pambill hat auch ein Affiliate Programm.

Hendric Rüsch

Hendric Rüsch

Partnerships Manager


Kommentar schreiben

Kommentare: 0